Prüfung und Zertifizierung von Schutzsystemen nach Richtlinie 2014/34/EU (ATEX)

Prüfung und Zertifizierung von Schutzsystemen nach Richtlinie 2014/34/EU (ATEX)

Maßnahmen des Konstruktiven Explosionsschutzes

In explosionsgefährdeten Anlagen lassen sich auch mit dem Umsetzen vorbeugender Explosionsschutzmaßnahmen Explosionsgefährdungen nicht immer mit Sicherheit ausschließen.In diesen Fällen müssen zusätzlich Maßnahmen des konstruktiven Explosionsschutzes ergriffen werden, damit Menschen und Anlagen nicht durch die Folgen solcher Explosionen zu Schaden kommen. Der konstruktive Explosionsschutz beinhaltet dabei immer die explosionsfeste Ausführung der Anlage in Verbindung mit explosionstechnischer Entkopplung.

Im Rahmen des konstruktiven Explosionsschutzes ist die Verwendung von sogenannten Schutzsystemen erforderlich. Die Richtlinie 2014/34/EU legt die Mindestanforderungen an solche Schutzsysteme und das anzuwendende Konformitätsbewertungsverfahren fest, damit diese in der EU in Verkehr gebracht werden dürfen.

Prüfung und Zertifizierung von Schutzsystemen nach Richtlinie 2014/34/EU (ATEX)

Die DEKRA EXAM GmbH prüft und zertifiziert als europäische benannte Stelle mit der Kennnummer 0158 Schutzsysteme nach Richtlinie 2014/34/EU. Dabei führen wir alle Tätigkeiten durch, die im Rahmen des durch den Hersteller durchzuführenden Konformitätsbewertungsverfahrens durch eine benannte Stelle zu erbringen sind:.

  • EG-Baumusterprüfung
  • QS-Überwachung der Produktion oder Prüfung der Produkte
  • EG-Einzelprüfung

Wichtigster Bestandteil der Zertifizierung ist der versuchstechnische Nachweis der Eignung durch Explosionsversuche.

Beispiele für Schutzsysteme Einrichtungen des konstruktiven Explosionsschutzes sind im Folgenden aufgelistet. Die Prüfung und Zertifizierung solcher Einrichtungen stellt einen Schwerpunkt unserer Tätigkeiten dar:

  • Systeme zur Explosionsdruckentlastung z.B.
    Explosionsklappen und Berstscheiben
  • Systeme zur Explosionsunterdrückung
  • Systeme zur Explosionsentkopplung wie z.B.
    - zünddurchschlagsichere Zellenradschleusen
    - Schnellschlussschieber
    - Schnellschlussventile (Explosionsschutzventile)
    - Löschmittelsperren
    - Taktschleusen
    - Rückschlagklappen
    - Entlastungsschlote
    - Quetschventile

Explosionsversuche

Auf dem Prüfgelände in Kappelrodeck können großtechnische Explosionsversuche durchgeführt werden. Geräte im Sinne der Richtlinie 2014/34/EU (z. B. Mühlen, Filter) können mittels Staub- oder Gasexplosionen auf mechanische Festigkeit geprüft werden. Auch Prüfungen von Schutzsystemen (z. B. Explosionsdruckentlastungseinrichtungen, Schnellschlussschieber, Zellenradschleusen oder Löschmittelsperren) auf Funktionsfähigkeit und mechanische Festigkeit durch Beaufschlagung mit Explosionen können durchgeführt werden. Für die Durchführung von Explosionsversuchen stehen Prüfbehälter zwischen 1 m³ und 60 m³ zur Verfügung.

Weitere Dienstleistungen im konstruktiven Explosionsschutz ergänzen unser Angebot:

  • Simulation und numerische Modellierung als Ergänzung zu Explosionsversuchen
  • Demonstrationsversuche zum Brand- und Explosionsschutz im Rahmen von Seminaren oder Schulungen

Leistungen

Fragen?

Dirk Wessels
Fon +49 234.3696-103
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Thomas Burkhardt
Fon +49 151.62941022
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt

DEKRA EXAM GmbH
Dirk Wessels
Fon +49 234.3696-103
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!